Konditorin Anja Weidlich

Anja Weidlich – Konditorin Naturbäckerei Czerr, Berlin

Konditorin Anja Weidlich (Naturbäckerei Czerr, Berlin) probierte das  „Kaffee-Käsekuchen-Rezept“ von Stephan Küster mit einer Espresso-Sorte aus. „Geschmacklich gelungen“, urteilte Konditormeister Küster. „Mit dem Rezept lässt sich noch mehr entwickeln.“, kommentierte Inhaber und Chef Toni Czerr.

K.R: Liebe Frau Weidlich, Sie sind seit 16 Jahren Konditorin. Was war Ihr erster Gedanke, als Sie dieses Rezept gelesen haben?

A.W: Ja, was war der erste Gedanke? Na, ich würde sagen: viel Kakao, Schoko, Käse, Kaffee. Aber, ich dachte: Gut, ich probiere es aus. Der erste Probelauf war nicht so das Richtige. Aber, letztlich war das Rantasten und das schrittweise hineindenken in das Rezept der richtige Weg. Und, es hat funktioniert.

Die größte Hürde war der Umgang mit der gekochten Vanillecreme.

K.R.: Sie sind immer offen für neue Ideen?

A.W.: Ich habe überhaupt kein Problem damit Neues auszuprobieren. Und, Herr Czerr wäre der Letzte, der mich auch nicht ausprobieren lässt. Bei uns herrscht Experimentierfreude.

Ein eigenes neues Rezept zu entwickeln ist nicht einfach. Aber, das Hineindenken und es nachvollziehen zu können auch nicht.

Aber, ich gebe nie so schnell auf! Ich probiere und probiere, bis es gar nicht mehr geht.

Käsekuchen-Area: Und, der Chef Toni Czerr, lässt es zu, ist total offen und der Motivator.

Käsekuchen und Kaffee

Genüsslich wird ein Käsekuchen erst mit einem guten Kaffee!

Feststellungen allein helfen ja nicht weiter……Konditormeister Stephan Küster kennt sich aus mit gutem Kaffee und hat ein Rezept für eine Kaffee-Schecke entwickelt. Was sich so nüchtern schreibt, war eine Herausforderung. 

Das Rezept wurde für hochwertigen, handwerklich hergestellten Kaffee entwickelt. 

Der Geschmack des Kaffees sollte & soll unverfälscht bleiben. Deshalb bestand die Aufgabe ja darin, einen Weg zu finden hochwertigen Kaffee in einer Käsemasse zu verarbeiten, ohne den Einsatz von zusätzlichen Geschmacksverstärkern. Wir lassen die „Kaffee-Schecke“ zur Zeit testen und werden die Testergebnisse auch weiter veröffentlichen. Die ersten Geschmacksproben waren total angenehm und auf den Punkt gebracht.

P.S. Natürlich sieht man es an den Bildern – die ersten Backversuche fanden in der „Küster – Konditorei“, bedingt durch das Corona-Handicap, statt.

Eine Mocca-Schoko-Käseschecke erblickt das Licht der Welt

Michael Fiedler (Kloster-Café Fiedler, Lehnin) ließ sich von dem Küster – Kaffee-Schecken – Rezept  inspirieren. Er stellte uns eine Mocca-Schoko-Käseschecke vor, die sich gerade jetzt sehr angenehm mit Sauerkirschen oder roten Johannisbeeren genießen lässt.

„Alle Käse-Wetter“ – Duo: Käsekuchen – Romantik

Lieblingskäsekuchen „Mandarine – Schmand“ & die „Süsse Seele“

Von den Röslers (www.baeckerei-roesler.com) gehen Ramona, Marc, Barbara, Yvonne, Alex und Bastian mit ihrem Lieblings – Käsekuchen auf eine süsse Sommer-Tour. Wir haben nicht gewusst, dass in einem Käsekuchen so viel Romantik steckt. Für Marc und Alex ist es die „Süsse Seele“, die durch das Universum schwebt. Oder aber Bastian und Babsi wünschen ihren Kunden mit diesem Käsekuchen viel Zeit und Raum der süßen Entspannung für Gaumen & Seele.

Käse – Mohn, Lebenserfahrung, Bitterkeit aber auch tolles Erlebnis

by Traditionsbäckerei Rösler (https://www.baeckerei-roesler.com/) super Erlebnis

Es ist eine Lebenserfahrung: Du übertreibst es mit dem Geschmack, zu viel Pink in den Klamotten, im Haar und dann noch ein pinkfarbenes Auto, da schaut niemand mehr hin und findet das cool. Es ist einfach to much. In Wirklichkeit bist Du nicht mehr Du.

Vergleiche hinken immer – auch eine alte Erfahrung. Aber so wie mit dem Pink ist es auch, wenn Du einem Käsekuchen durch zusätzliche Geschmacksträger edler, interessanter vielleicht auch besser machen möchtest. Dieser neue Geschmack soll das Wesen, richtig: auch die Persönlichkeit des Käsekuchens erhalten. 

In unserem Fall, zu viel Mohn, macht Käsekuchen bitter. Viel Bitterkeit testeten Martina und Achim unabhängig voneinander. Und, Schlussfolgerung: ein Wagnis für die Kunden diesen Kuchen zu kaufen.

Um diesem Abenteuer zu entgehen: hier der Hinweis von Hartmut Spaethe:

Oder einfacher gesagt: Füge einem Käsekuchen höchstens 1/3 andere Geschmacksträger zu. Für den Käse -Mohn-Kuchen heiß das: 1/3 Mohn 2/3 Käse. Die Mohnmasse, passend zum Quark, mild gestalten. Mohn mit Milch brühen. Gerbstoffe werden dabei gebunden. Eine Alternative ist die Verwendung von weißen Mohn. Die Zugabe von abgebundenen Gries kann auch zu einer milden Mohnfüllung führen, die den Geschmack Quarkgeschmack erhalten lässt.

Der Käsekuchenboden mit Crispy– Effekt

by Kloster – Café Fiedler | Kloster Cafe auf Facebook

Idee vom Käsekuchen-Experten: Konditormeister Hartmut Spaethe
Der Käsekuchenboden mit Crispy– Effekt

Verliere den Boden nicht unter den Füßen… der Boden ist eine feste Basis für alles. So wie im Leben, ist es auch beim Käsekuchen.
Nur, ist die Tatsache oft so, das dem Boden in der Regel nicht die Bedeutung beigemessen wird, die er verdient.
Denn, der Boden wird auch mitgegessen.
Die Idee: dem Käsekuchenboden einen Crispy– Effekt zu geben.
Der Käsekuchen – Boden wird mit gebackenen Streuseln hergestellt.
Richtig: dem Streusel wird Backpulver hinzugegeben, dann ab in den Ofen. Der gebackenen Streusel karamellisiert und wird in den Boden eingearbeitet.
So erleben Käsekuchen-Fans einen besonderen harmonischen Geschmackseffekt von knusprigen Boden und effektvoller Käsemasse.

Käsekuchen Michael Fielder

Sommerwiese

by Café Eulinchen | www.cafe-eulinchen.de

Fantasie ist der Anfang von einem Stück vom Glück

Stell Dir vor, Du liegst auf einer wunderbaren Sommerwiese auf der schwäbischen Alp und träumst vom glücklich sein.
Konditorin Martina Bobel bietet ein Stück vom Glück mit dem Käsekuchen “Sommerwiese”.
Sommerwiese und Käsekuchen passt das, geht das, ist das möglich? Genau das hat sich ein Gönninger Fotograf gefragt, als er uns seine Fotos aus seiner Heimat schickte.